Menü
Altona

Altona (2)

Neue Grosse Bergstrasse in Hamburg Altona 

Der gesamte Bereich Große Bergstraße und Neue Große Bergstraße wird in den kommenden Jahren modernisiert. Anziehungsmagnet soll die europaweit erste innerstädtische Filiale des Möbelkonzerns Ikea werden. An gleicher Stelle stand noch vor wenigen Jahren das Frappant, für das sich über viele Jahre kein Investor fand. Bis 2003 nutzte Karstadt das 1973 errichtete Gebäude. Schließlich erwarb IKEA das Grundstück. Die Eröffnung des Möbelhauses ist für 2013 geplant.

Durch den Neubau des Möbelhauses erhofft man sich eine Belebung des Stadtviertels für die dort ansässigen Geschäfte und Wohnungen. Für den Bereich Grosse Bergstrasse sind vom Goetheplatz bis zum Altonaer Bahnhof umfangreiche Sanierungsmaßnahmen und Neubauten geplant. In den siebziger Jahren galt die Grosse Bergstrasse als eine der modernsten Einkaufsstrassen der Stadt. Heute sind viele der Gebäude stark sanierungsbedürftig.

 

Impressionen:

Restaurierte Hausfassaden in der Großen Bergstraße. Rechts das Tee- und Cafè-Geschäft Claus Kröger und links davon die entzückende Café-Bar Laib- und Liebe.

Das Tee- und Kaffeegeschäft Claus Kröger wird bereits in der 4. Generation betrieben und ist eine echte Attraktion der Straße.

Laib & Liebe - Seit 2010 gibt es dieses schmucke Feinkostgeschäft in der Großen Bergstrasse. Hier gibt es italienische Spezialitäten vom Käse über Nudeln und italienischem Aufschnitt, leckeren Espresso und sogar Mittagstisch. Laib & Liebe sorgt auch mit Catering-Service für die Verpflegung außer Haus. Web-Seite: http://www.laib-und-liebe.de/

  • claus kroeger delikatessen
  • goetheplat
  • hauszeile in der groen bergstrasse
  • ikea-baustelle 12.10.11
  • laib und liebe thresen
  • laib und liebe
  • neue grosse bergstrasse

Simple Image Gallery Extended

 

Altona gehört erst seit dem Groß-Hamburg Gesetz von 1937 zu Hamburg. Bis 1866 war Altona dänische, danach preußische Stadt.

Über die Entstehung des Namens gibt es eine nette Geschichte, die wir der "Ottensen Chronik" des gleichnamigen Förderkreises entnommen haben:

"Am 29.1.1610 sind mehrere ältere Ottensener wegen der Enstehung des Namens Altona und seines ältesten Kruges (Loheschen) zu Zeugen berufen worden. Der 76 jährige Heinrich Ribbecke sagte unter Eid aus, dass er von seinem Vater gehört hätte, der erste, der in Altona ein Haus gebaut hätte, sei Joachim von Lohe gewesen. Er sei vom Grevenhof hierher gekommen.
Damals habe ein Hamburger Herr zu Joachim von Lohe gesagt, der Bau wäre der Stadt (Hamburg) "all te nah" und müsste darum auch Altona heißen. Als der Zeuge ein Junge war, wurde gerade das fünfte Haus in Altona gebaut"

 

Hier einige Impressionen aus Hamburg-Altona:

  • Das Rathaus AltonaDas Rathaus Altona
  • Das Rathaus AltonaDas Rathaus Altona
  • Der StuhlmannbrunnenDer Stuhlmannbrunnen
  • Der Stuhlmannbrunnen auf dem Platz der RepublikDer Stuhlmannbrunnen auf dem Platz der Republik
  • Die PalmailleDie Palmaille
  • Die Hafenkante von NeumühlenDie Hafenkante von Neumühlen
  • RainvillterassenRainvillterassen
  • Das DocklandDas Dockland
  • Die Freitreppe des DocklandDie Freitreppe des Dockland
  • Dockland AussichtDockland Aussicht
  • Dockland AussichtDockland Aussicht
  • Dockland AussichtDockland Aussicht
  • Dockland AussichtDockland Aussicht

Simple Image Gallery Extended


 

Go to top