Kloster Pforta - Ein Rundgang

eBook: Kloster Pforta - ein Rundgang in deutscher und englischer Sprache

 

Kloster PfortaUnser Rundgang führt durch das Terrain des ehemaligen Klosters Pforte, heute Schulpforte, in Sachsen-Anhalt. Die Grundsteinlegung des Klosters erfolgte im Jahre 1137. Auf dem Gelände befindet sich die altehrwürdige Landesschule Pforta, die bereits im Jahre 1543 als Lehranstalt für begabte Knaben aus allen sozialen Schichten eröffnet wurde. Die Schule mit Internat hat viele berühmte Absolventen vorzuweisen, wie Nietzsche, Klopstock oder Fichte. Das Kloster selbst wurde 1540 in Folge der Reformation aufgehoben. Die zahlreichen historischen Gebäude und Anlagen des Geländes werden heute vom Land Sachsen-Anhalt und von der „Stiftung Schulpforta“ gepflegt und erhalten. Informationen finden Sie auf der Internet-Seite http://www.stiftung-schulpforta.de und http://www.landesschule-pforta.de.

Auf dem zum Kloster gehörenden Köppelberg wird seit 1154 Wein angebaut. Mit 48 Hektar Fläche ist das Landesweingut „Kloster Pforta“ heute das größte Einzelweingut an Saale und Unstrut. Es werden 17 verschiedene Rebsorten angebaut, darunter Dornfelder, Silvaner, Grauer Burgunder und Weißer Riesling. Das Weingut liegt in Naumburg, Ortsteil Bad Kösen an der Saale. Die Vinothek im historischen Torhaus des Klosters lädt zur Weinverkostung ein.

Our tour takes you through the territory of the former Monastery Pforte in Saxony Anhalt. The laying of the foundation stone of the monastery was in 1137. The School „Landesschule Pforta” opened in 1543 as an educational institution for talented boys from all social strata. The boarding school has achieved many famous graduates, such as Nietzsche, Klopstock or Fichte. The monastery itself was abolished in 1540 in consequence of the Reformation, the numerous historic buildings and facilities of the site are now maintained by the "Stiftung Schulpforta". Information can be found on the website: http://www.stiftung-schulpforta.de and http://www.landesschule-pforta.de.

On the mountain Köppelberg vines are grown since 1154. With 48 hectares, the country estate "Kloster Pforta" is the largest single vineyard on the Saale and Unstrut. 17 different varieties of grapes are grown, like Dornfelder, Sylvaner, Pinot Gris and White Riesling. The estate is located in Naumburg, district of Bad Kösen. The vinothek in the historic gatehouse of the monastery invites to wine tasting.

 

Dieses eBook ist erhältlich:

Bei amazon als Kindle eBook

Der Naumburger Dom St. Peter und St. Paul

Der Naumburger Dom

Der Naumburger Dom St. Peter und St. Paul ist das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt Naumburg in Sachsen-Anhalt. Der spätromanische bzw. frühgotische Dom wurde auf den Fundamenten des ersten Doms aus dem 11. Jahrhundert erbaut. Der Neubau des Doms begann kurz nach 1200. Die Krypta des Vorgängerbaus wurde in den neuen Dom integriert und ist heute noch zu besichtigen.

Die 12 lebensgroßen Stifterfiguren des Naumburger Meisters im Westchor sind herausragende Skulpturwerke des Mittelalters und gelten als Höhepunkt mittelalterlicherlicher Bildkunst in Deutschland, da hier ein bis dahin unbekannter Grad an Naturnähe erreicht wurde.

Der Westlettner und der Westchor wurden ebenfalls vom Naumburger Meister erbaut und gehören zu den bedeutendsten Werken der deutschen Frühgotik. Lettner bezeichnet eine steinerne oder hölzerne Schranke, die den der Geistlichkeit vorbehaltenen Raum vom Bereich der Laien abtrennt. Der Naumburger Dom liegt an der Straße der Romanik in Sachsen-Anhalt. Die Kultusministerkonferenz Sachsen-Anhalt hat Anfang 2014 die Nominierung des Doms für die Anerkennung als UNESCO Weltkulturerbe beantragt. 

 

Diese Fotos veröffentlichen wir mit dem Einverständnis der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegialstifts Zeitz in Naumburg, www.naumburger-dom.de

 

  • Der Naumburger DomDer Naumburger Dom
  • Die KryptaDie Krypta
  • Kapitell in der KryptaKapitell in der Krypta
  • Messingverzierung an einem TreppengeländerMessingverzierung an einem Treppengeländer
  • Der OstchorDer Ostchor
  • Der Altar im OstchorDer Altar im Ostchor
  • Kapitell im OstchorKapitell im Ostchor
  • Taubenkästen im OstchorTaubenkästen im Ostchor
  • Das hochgotische Chorgestühl im OstchorDas hochgotische Chorgestühl im Ostchor
  • SchnitzwerkSchnitzwerk
  • Der OstlettnerDer Ostlettner
  • Die KanzelDie Kanzel
  • Der WestlettnerDer Westlettner
  • Ausschnitt des Passionsfrieses am WestlettnerAusschnitt des Passionsfrieses am Westlettner
  • Der Westchor des DomsDer Westchor des Doms
  • Kirchenfenster im WestchorKirchenfenster im Westchor
  • Kirchenfenster im WestchorKirchenfenster im Westchor
  • Die Stifterfiguren Uta und EkkehardDie Stifterfiguren Uta und Ekkehard
  • Die Stifterfiguren Herrmann und ReglindisDie Stifterfiguren Herrmann und Reglindis
  • Wendeltreppe des WestlettnersWendeltreppe des Westlettners
  • Der KreuzgangDer Kreuzgang
  • Der Innenhof des Doms mit dem KreuzgangDer Innenhof des Doms mit dem Kreuzgang
  • Im Innenhof des DomsIm Innenhof des Doms

Simple Image Gallery Extended


Naumburg/Saale

Naumburg/ Saale

Die Stadt Naumburg im Saaletal in Sachsen-Anhalt blickt auf eine fast 1000-jährige Geschichte zurück. Anfang des 10.Jh. wurde hier die Nuwenburg gebaut, nach der die Stadt ihren Namen erhielt. Im Jahr 1028 wurde hier ein Bischofssitz errichtet und es gab erste Ansiedlungen von Kaufleuten.

Gegen 1210 begann der Bau des Doms St. Peter und St. Paul mit dem Ostchor. Die Krypta aus dem frühromanischen Dom von 1160/70 wurde in den neuen Dom integriert. Der Bau des frühgotischen Westchors entstand ab Mitte des 13. Jahrhunderts. Im Westchor befinden sich die berühmten, lebensgroßen Stifterfiguren des Naumburger Meisters.

Mehrere Brände richteten im Laufe der Jahrhunderte immer wieder große Schäden an, so auch im Jahre 1517. Nach diesem Brand musste die Stadt fast vollkommen neu aufgebaut werden. Hier begann die Entstehungsgeschichte vieler Häuser rund um den Marktplatz der Naumburger Altstadt.  Der historische Charakter der Altstadt hat bis heute Bestand. So sind heute zahlreiche architektonische Highlights zu entdecken: Viele der Bürgerhäuser mit  ihren Erkern, Verzierungen, Giebeln und Hauszeichen sind bereits mehrere hundert Jahre alt.

Einer der berühmtesten Naumburger Bürger ist der Philosoph Friedrich Wilhelm Nietzsche, der viele Jahre in der Straße Weingarten lebte. Heute ist das Haus Eigentum der Stadt, die hier eine Dauerausstellung zum Leben und Wirken Nietzsches zeigt.

 

 

  • Stadtplan Naumburg
Stadtplan Naumburg
  • Naumburger DomNaumburger Dom
  • Naumburger Dom
Naumburger Dom
  • Naumburger DomNaumburger Dom
  • Domplatz
Domplatz
  • Das MohrencafeDas Mohrencafe
  • Naumburger DomNaumburger Dom
  • Siel am Steinweg
Siel am Steinweg
  • Töpferei PinzTöpferei Pinz
  • Töpferei PinzTöpferei Pinz
  • Der SteinwegDer Steinweg
  • BürstenmacherBürstenmacher
  • HauszeichenHauszeichen
  • Loorbeerbaumapotheke von 1645Loorbeerbaumapotheke von 1645
  • Hauszeichen LorbeerbaumapothekeHauszeichen Lorbeerbaumapotheke
  • DrogerieDrogerie
  • HauserkerHauserker
  • Haus im Rokoko BaustilHaus im Rokoko Baustil
  • Das Naumburger RathausDas Naumburger Rathaus
  • Rathausgiebel
Rathausgiebel
  • Das RathausportalDas Rathausportal
  • Das SchlösschenDas Schlösschen
  • Die WenzelskircheDie Wenzelskirche
  • Das Kaysersche HausDas Kaysersche Haus
  • Giebel am MarktplatzGiebel am Marktplatz
  • Giebel am Marktplatz 
Giebel am Marktplatz
  • Giebel am Marktplatz
Giebel am Marktplatz
  • Stadtmuseum Hohe LilieStadtmuseum Hohe Lilie
  • Fassadendetail
Fassadendetail
  • ScherenschnitteScherenschnitte
  • Das SimsonportalDas Simsonportal
  • Das SimsonportalDas Simsonportal
  • FriseurFriseur
  • BlumengeschäftBlumengeschäft
  • Das MarientorDas Marientor
  • Das Marientor
Das Marientor
  • Das Marientor
Das Marientor
  • Das Marientor
Das Marientor
  • StrassenbahndepotStrassenbahndepot
  • Naumburger Strassenbahn
Naumburger Strassenbahn
  • Nietzsche-DenkmalNietzsche-Denkmal
  • Erker JakobsstrasseErker Jakobsstrasse
  • Erker DetailErker Detail
  • Die JuedengasseDie Juedengasse
  • SalztorhäuserSalztorhäuser

Simple Image Gallery Extended

Das ehemalige Zisterzienserkloster Pforte

Das ehemalige Zisterzienserkloster Pforte

 

Die Grundsteinlegung des Klosters erfolgte im Jahre 1137. Auf dem Gelände befindet sich die altehrwürdige Landesschule Pforta, die bereits im Jahre 1543 als Lehranstalt für begabte Knaben aus allen sozialen Schichten eröffnet wurde. Die Schule mit Internat hat viele berühmte Absolventen vorzuweisen, wie Nietzsche, Klopstock oder Fichte. Das Kloster selbst wurde 1540 in Folge der Reformation aufgehoben. Die zahlreichen historischen Gebäude und Anlagen des Geländes werden heute vom Land Sachsen-Anhalt und von der „Stiftung Schulpforta“ gepflegt und erhalten. Informationen finden Sie auf der Internet-Seite http://www.stiftung-schulpforta.de und http://www.landesschule-pforta.de.

Auf dem zum Kloster gehörenden Köppelberg wird seit 1154 Wein angebaut. Mit 48 Hektar Fläche ist das Landesweingut „Kloster Pforta“ heute das größte Einzelweingut an Saale und Unstrut. Es werden 17 verschiedene Rebsorten angebaut, darunter Dornfelder, Silvaner, Grauer Burgunder und Weißer Riesling. Das Weingut liegt in Naumburg, Ortsteil Bad Kösen an der Saale. Die Vinothek im historischen Torhaus des Klosters lädt zur Weinverkostung ein.

 

Den vollständigen Rundgang mit vielen Fotos und ausführlichen Beschriebungen der einzelnen Gebäude haben wir als eBook auf amazon veröffentlicht.

 

copyright Lageplan: openstreetmap.org

 

  • Das KlostergeländeDas Klostergelände
  • Gotisches Haus von 1516Gotisches Haus von 1516
  • Neugotisches Haus, Mitte 19. Jh.
Neugotisches Haus, Mitte 19. Jh.
  • Fürstenhaus
Fürstenhaus
  • Kreuzgang
Kreuzgang
  • Primanergarten
Primanergarten
  • Kirche 
Kirche
  • Kirchenfenster
Kirchenfenster
  • AbtskapelleAbtskapelle
  • AbtskapelleAbtskapelle
  • ParkPark
  • Turnhalle
Turnhalle
  • Friedhof
Friedhof
  • Friedhof
Friedhof
  • Totenleuchte von 1268
Totenleuchte von 1268
  • Lehrergärten
Lehrergärten
  • Landesschule Schulpforta
Landesschule Schulpforta
  • Landesschule Schulpforta
Landesschule Schulpforta
  • Westfassade KircheWestfassade Kirche
  • Das Torhaus
Das Torhaus
  • SkulpturSkulptur
  • MuehleMuehle
  • Ehem.HospizEhem.Hospiz
  • Schulhaus mit Aula
Schulhaus mit Aula
  • Die Kleine Saale
Die Kleine Saale
  • Skulptur in der Kirche
Skulptur in der Kirche
  • TorhausTorhaus
  • Kirche
Kirche
  • Südansicht Kirche
Südansicht Kirche
  • KircheKirche

Simple Image Gallery Extended


Sachsen-Anhalt

Go to top