Menü

Handelskammer Hamburg / Börse

Die Börse, heute Sitz der Handelskammer, konnte vor der Zerstörung des Feuers des Großen Brandes 1842 gerettet werden. Hier ein Auszug aus der Hamburg Chronik "Geschichte der Stadt Hamburg" von Dr. F.G. Gallois von 1867, Verlag William Oncken:

"Der Commerzbürger Dill aber, im Keller mit dem Wegpacken von Büchern beschäftigt, hatte den Lärm der Räumung überhört und fand, hinaufgehend, die weite Halle der Börse fast leer. Er wollte dieselbe nicht überdauern. Er wies die Aufforderung eines Offiziers, sich zu retten, zurück. Oben fand er noch Denicke und Hasse, die ihn gesucht hatten, und sie trafen vor dem Gebäude noch sieben Andere, welche in der allgemeinen Verwirrung den Ausweg nicht hatten finden können und sich der Verzweiflung hingaben.
Aber von Dill angefeuert, machten Alle aus der Noth eine Tugend und verteidigten zugleich Gebäude und Leben."

"Einen kleinen Vorrath Wasser fand man auf dem Dache, wie in der Küche des Castellans; zuletzt griff man zu den unsauberen Flüssigkeiten; Alles wurde gesammelt und in kleinsten Portionen verwendet: Der letzte Tropfen löschte den letzten Funken aus. Da auch ringsum die brennenden Häuser zusammengefallen, so stand nichts Erhebliches mehr zu fürchten. Die Geretteten läuteten ihren Jubel mit der Börsenglocke aus und steckten eine weiße Fahne aus"

  • Haupteingang der HandelskammerHaupteingang der Handelskammer
  • CommerzsaalCommerzsaal
  • BoersensaalBoersensaal
  • BoersenflurBoersenflur
  • Fenster des Boersensaals auf dem RathhausturmFenster des Boersensaals auf dem Rathhausturm
  • Konvoischiffe im EffektensaalKonvoischiffe im Effektensaal
  • Verbindungsgang zwischen Boersensaal und CommerzsaalVerbindungsgang zwischen Boersensaal und Commerzsaal
  • Die TurmuhrDie Turmuhr

Simple Image Gallery Extended

Opernboulevard am Dammtor

Opernboulevard am Dammtor

Ob aus der Dammtorstraße wirklich der namentlich der Opernboulevard am Dammtor wird, steht zur Zeit noch nicht fest. Fest steht jedoch, dass in dieser Straße seit Ende 2011 rege Bauarbeiten im Gange sind.

Die Dammtorstraße soll nach Plänen von Projektentwicklern, Eigentümern und Geschäftsleuten zur Prachtstraße und zum Magneten für Hamburg werden. Breite Gehwege und sonnige Plätze, mit der Staatsoper im Mittelpunkt, sollen die Straße attraktiver machen. Luxusgeschäfte und Edelrestaurants eröffnen in den teilweise denkmalgeschützten Gebäuden.

So soll in der Innenstadt ein neuer Rundlauf entstehen: Jungfernstieg - Gänsemarkt - Opernboulevard - Esplanade und Colonnaden.

 

  • Baustelle Dammtorstrasse 9.11.2011Baustelle Dammtorstrasse 9.11.2011
  • Baustelle Dammtorstrasse 9.11.2011Baustelle Dammtorstrasse 9.11.2011
  • Baustelle Dammtorbruecke 9.11.2011Baustelle Dammtorbruecke 9.11.2011
  • Baustelle Dammtorstrasse 6.3.2012Baustelle Dammtorstrasse 6.3.2012
  • Die Alte OberpostdirektionDie Alte Oberpostdirektion
  • Die Hamburger StaatsoperDie Hamburger Staatsoper
  • Die Alte OberpostdirektionDie Alte Oberpostdirektion
  • Detailansicht Alte OberpostdirektionDetailansicht Alte Oberpostdirektion

Simple Image Gallery Extended

Citytour Hamburg: Der Jungfernstieg

Citytour Hamburg: Der Jungfernstieg

Geschichte des Jungfernstiegsjungfernstieg

Der Jungfernstieg liegt zwischen der Binnenalster und der Hamburger Innenstadt. Die breite Straße mit der großzügigen Promenade war ursprünglich ein schmaler Damm. Dieser Damm wurde im Jahre 1245 durch den Alsterfluss geschüttet, um ihn zu Mühlzwecken aufzustauen. Er hieß der Reesendamm nach dem Müller Reese, dem Pächter der Mühle. Binnen- und Außenalster, die durch diese Aufstauung entstanden, sind also ursprünglich nichts weiter als ein großer Mühlenteich. Vorher hatte sich der Alsterfluss durch sumpfige Wiesen geschlängelt.

Der Reesendamm war durch drei Tore geschützt. Das innere, das mittlere und äußere Dammtor, die ungefähr dort lagen, wo jetzt die Alsterarkaden, der Neue Wall und der Neue Jungfernstieg abgehen. Neben dem äußeren Tor lag ein großer Turm, der „Isern Hinnerk, nach dem der Gänsemarkt ursprünglich „der Markt bei dem Isern Hinnerk“ genannt wurde.

Als nun zu Beginn des Dreißigjährigen Krieges die Festungswerke erweitert wurden, verlegte man das Dammtor in die Gegend des heutigen Botanischen Gartens. Der Reesendamm wurde verbreitert, mit Bäumen bepflanzt, mit einer Reihe schöner Häuser bebaut und so allmählich der beliebteste Spazierweg der Hamburger, besonders der jungen Mädchen oder Jungfern. Man nannte den Reesendamm daher im Scherz wohl den Jungfernstieg, bis sich dieser Name so einbürgerte, dass er den alten verdrängte.

Den Namen Reesendamm trägt jetzt die nach dem Großen Brand 1842 neu aufgeschüttete Straße an der Kleinen Alster. Die Bogenbrücke zwischen Binnenalster und Kleiner Alster, wo einst die Mühlen gestanden haben, heißt Reesendammbrücke.

Jungfernstieg und Alsterpavillonalsterpavillon aussenbestuhlung

Vom Jungfernstieg zweigen außer den Alsterarkaden noch zwei Straßen ab, der Neue Wall und die Großen Bleichen. Zwischen dem Neuen Wall und den Großen Bleichen geht es auf breiten Treppen hinab zu den Schiffsanlagen für die Alsterbarkassen. Den großen Bleichen gegenüber liegt der Alsterpavillon, ein Restaurant mit vielen Außenplätzen sowohl zur Binnenalster als auch zum Jungfernstieg hin. Zwischen den Stühlen und Tischen stehen in großen Kübeln Palmen und Grünpflanzen.

Den ersten Alsterpavillon ließ ein Französischer Flüchtling im Jahre 1799 erbauen. Seitdem ist er mehrfach umgebaut worden. In den 1920er und 1930er Jahren fanden hier ausgelassene Swing-Partys statt.
Die prachtvollen Häuser, die hier am Jungfernstieg stehen, wie der Hamburger Hof, das Alsterhaus, das Heine Haus und das Streit´s Haus, enstanden erst Mitte bis Ende des 19. Jh. Zuvor zerstörte der Große Hamburger Brand von 1842 innerhalb von 3 Tagen fast die gesamte Innenstadt und eben auch die Häuserreihe am Jungfernstieg.

Karte Hamburg: Jungfernstieg - Binnenalster www.openstreetmap.org

jungfernstieg openstreetmap 

 

 

 

 

Vom Jungfernstieg in die HafenCity

Eine VIA DA VINCI-CityTour im Kindle Format

Nur 900 Meter, normalerweise eine Viertelstunde Fußweg, liegen zwischen dem Jungfernstieg in der Hamburger Innenstadt und der HafenCity. Und allein schon dieser knappe Kilometer hat es in sich, es gibt viel zu entdecken und anzuschauen, um Hamburgs Entstehungsgeschichte mit der neuesten Stadtentwicklung zu verstehen.VIA DA Vinci City Tour in the Kindle Format

Just 900 meters, normally a fifteen minute walk, lie between the Jungfernstieg in Hamburg's city center and the port city. And if only this terse kilometers has it all, there is much to discover and to look to understand the genesis of Hamburg's latest urban development.

VIA DA VINCI-CityTours hat für Sie auf diesem Spaziergang eine eigene Auswahl von Orts- und Gebäudebeschreibungen zusammengestellt, so können Sie vor Ihrem inneren Auge eine Verbindung schaffen zwischen dem uralten Hamburg und den städtebaulichen Veränderungen bis heute. Ein kurzer Querschnitt durch mehr als 1000 Jahre Stadtentwicklung.

Unsere Bildergalerie vermittelt Ihnen vorab ein paar Eindrücke. Unsere CityTour  Vom Jungfernstieg in die Hafencity steht  als Kindle-Edition auf Amazon zum Download bereit. Das Kindle App ist auch für Smartphones und Tablet PC´s verfügbar. Einfach herunterladen und losmarschieren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei unserem Pilotprojekt Hamburg CityTour vom Jungfernstieg in die HafenCity! Mailen Sie uns, wie Ihnen unsere Auswahl gefallen hat oder senden Sie weitere Vorschläge und Wünsche an unsere Kontaktadresse.

 Über Kindle: Kindle ist das eBook Format von Amazon. Wir haben uns dafür entschieden, unsere City-Touren im Kindle eBook-Format zu erstellen, da die Firma Amazon Kindle-Applikationen für Smartphones und Tablet-PC´s zur Verfügung stellt. Diese Apps können auf dem gewünschten Gerät installiert werden.  Beim Kauf der Stadtführung über den Shop von Amazon kann ausgewählt werden, auf welches Gerät die Tour heruntergeladen werden soll. So sind sie flexibel und können die Tour zum gewünschten Zeitpunkt auf ihrem Gerät aufrufen. → Link zu den Gratis Kindle-Apps für PC, Smartphone und Tablet-PC


→ English Version of our Kindle Citytour From Jungfernstieg to the HafenCity

Ein Auszug der Sehenswürdigkeiten unserer CityTour Hamburg: Vom Jungfernstieg in die Hafencity:

  • Die PetrikircheDie Petrikirche
  • Der PlanDer Plan
  • Der DomplatzDer Domplatz
  • Bürgerhäuser BrandstwieteBürgerhäuser Brandstwiete
  • Das AfrikahausDas Afrikahaus
  • Das ZollmuseumDas Zollmuseum
  • Das FleetschlösschenDas Fleetschlösschen
  • Bürgerhäuser im SchopenstehlBürgerhäuser im Schopenstehl
  • Der ZollkanalDer Zollkanal
  • Das Maritim MuseumDas Maritim Museum
  • Die Kleine AlsterDie Kleine Alster
  • Speicherblock PSpeicherblock P
  • Das Maritim MuseumDas Maritim Museum
  • Der BallindammDer Ballindamm
  • Der Löwenkopf-TürknaufDer Löwenkopf-Türknauf
  • Das Heine HausDas Heine Haus
  • Holländischer BrookHolländischer Brook
  • Der JungfernstiegDer Jungfernstieg
  • Der AlsterpavillonDer Alsterpavillon
  • Hamburger Hof, Heine Haus und Streit'sHamburger Hof, Heine Haus und Streit's
  • KaffeespeicherKaffeespeicher
  • Die KornhausbrückeDie Kornhausbrücke
  • Das AlsterhausDas Alsterhaus
  • Hauptverwaltung HHLAHauptverwaltung HHLA
  • ÜberseequartierÜberseequartier

Simple Image Gallery Extended

Citytour Hamburg

→ Hamburger Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

 

 

 

 

 

Go to top