Menü

Die East Side Gallery in Berlin

Die Berliner East Side Gallery in der Nähe des Ostbahnhofes ist ein denkmalgeschütztes Überbleibsel der Berliner Mauer. Bereits ein Jahr nach der Wende, im Jahr 1990 bemalten 118 in- und ausländische Künstler einzelne Mauerabschnitte auf einer Länge von ca. 1,3 km.

Im Laufe der Jahre verwitterten die Gemälde, so dass eine Sanierung notwendig wurde. Auf Initiative des Künstlers Kani Alavi und der Künstlerinitiative East Side Gallery e.V. konnten 87 Gemälde restauriert werden.

Gegenüber der East Side Gallery liegt die neue O2 World, eine Mehrzweck-Veranstaltungshalle.

Ein Bebauungsplan von 2005 für das Gebiet, in dem auch die East Side Gallery liegt, sah einen Teilabriss der Mauer vor, der im März 2013 beginnen sollte und eine Protestwelle einläutete. Als am Morgen des 1. März 2013 Kräne anrückten, um mit dem Umsetzen von Mauerteilen zu beginnen, fanden sich spontan 400 Demonstranten ein, am 17.3.2013 versammelten sich hier sogar 6000 Menschen. Sie bewirkten zunächst eine Einstellung der Arbeiten. Am 27. März wurden jedoch weitere Teilsegmente entfernt, um eine Baustellenzufahrt zu schaffen.

 

  • Die Eastside Gallery am Ostbahnhof
Die Eastside Gallery am Ostbahnhof
  • Lageplan East Side Gallery 
Lageplan East Side Gallery
  • Checkpoint Charly Cartoon
Checkpoint Charly Cartoon
  • Dimitij VrubelDimitij Vrubel
  • Michail SerebrjakovMichail Serebrjakov
  • Schamil GemajevSchamil Gemajev
  • Henry SchmidtHenry Schmidt
  • Gabriel HeimlerGabriel Heimler
  • Elisa BudzinskiElisa Budzinski
  • Sabine KunzSabine Kunz
  • Teresa CasanuevaTeresa Casanueva
  • Birgit KinderBirgit Kinder
  • Kani AlaviKani Alavi
  • Jens Hübner und Andreas Käper oTJens Hübner und Andreas Käper oT

Simple Image Gallery Extended

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 10 April 2014 14:46

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Mehr in dieser Kategorie:

Berlin Reisen

Go to top